Samstag, 18. August 2012

Buchbesprechung: Investieren statt sparen von Max Otte

Beim zweiten Werk, aus dem ich die meiner Meinung nach die wichtigsten Aussagen zusammenfassen möchte, handelt es sich um Investieren statt sparen von Max Otte.
Die folgenden Aussagen habe ich mir zu diesem Buch bisher notiert:

  • Keine Pennystocks kaufen (Aktien unter 5€ einfach vergessen)
  • Kein gutes Unternehmen verkaufen, wenn der Kurs gestiegen ist 
  • Meister sind solide gutgeführte Unternehmen die selbst Tante Emma kennt:
    • 1. Hat es eine Marke die lange etabliert und weltweit bekannt ist? 
    • 2. Ist es ein gutes oder sogar das beste Unternehmen seiner Branche? 
    • 3. Kaufen die Kunden die Produkte regelmäßig und sind es möglichst geringwertige Güter (Consumer Brands)? 
    • 4. Verdiene die Firmen viel Geld? 
    • 5. Sind únd waren sie erfolgreich?
  • Aktien der Meister und Könige lange halten (8 Jahre und mehr)
  • Bruttogewinn = Gewinn – direkte Material und Herstellungskosten
  • Nettogewinn= Bruttogewinn – Kosten für Marketing, Verwaltung, Forschung, Vertrieb und Entwicklung
  • Aktien mit niedrigem KGV sind billig, mit hohem KGV sind sie teuer 
  • Marktenge Werte sollten vermieden werden, denn diese können manipuliert werden 
  • Optionen und Termingeschäfte sind Versicherungen. Sie eignen sich nicht als Investmentinstrumente zur Vermögensbildung
  • Daytrading macht süchtig und ist sehr riskant 
  • Auch Experten pushen Werte 
  • Nicht-Zykliker sind besser als zyklische Produkte 
  • Keine Stop-Loss setzen. Das ist eine Anlegerfalle 
  • Je älter man ist, desto mehr Anleihen sollten ins Depot 
  • Wenn die Zinsen steigen, sinken die Anleihekurse und umgekehrt 
  • Aktien auf mehrere Branchen verteilen 
  • Zwischen 8-20 Titeln im Portfolio 
  • Evtl. Konto in der Schweiz mit Schweizer Franken 
  • Geometrische Rendite (Die Wurzel, die sich aus der Anlagezeit ergibt, muss für Endbetrag – Anfangsbetrag gezogen werden). Bsp.: Endbetrag=70k€, Anfangsbetrag=50k€ und7,5 Jahre Anlagezeit. Man muss die 7,5te Wurzel aus 20k€ ziehen und erhält so die Rendite/Jahr.
  • Investition in Acker- und Forstland: Wenn Nettopacht 1,5-2 % Rendite aufs eingesetzte Kapital erbringt, dann ist der Kaufpreis ok. Nur mit echtem persönlichem und privaten Grundbesitz mit Eintrag im Grundbuch erwerben.
  • Einfachen DAX-Indexfonds kaufen 
  • GKQ und TER muss bei Fonds unter 2% 
  • Bei ETFs sollte man aufpassen und diese nur von Indizes nehmen, die es schon 20 Jahre gibt
  • Beim ersten Kauf 30-50 % des Kapitals in 2-4 Werte stecken und dann erstmal beobachten. Nach einem halben Jahr und intensiver Beschäftigung den nächsten Kauf machen. 
  • Investieren in Aktien aus EU und USA (Werte die man kennt) 
  • Konsumgüter Branche ist wichtige Branchengruppe 
  • Aktien nur kaufen, wenn Unternehmen schon mehr als 10, besser 20 Jahre existiert 
  • Wertuntergrenze von Gold bei 1000 € (so viel kostet die Erschließung neuer Vorkommen)
  • Natürliche Förderrelation von Gold zu Silber liegt bei 17:1 
  • Die Entwicklung der Kurse hängt langfristig nur von der Entwicklung der Gewinne pro Aktie ab 
  • Bei Kaufentscheidungen immer nur auf die Wirtschaft/ Unternehmen gucken und nie auf die Börse
  • Wichtig für Jahresbericht 
    • GuV Rechnung 
    • Bilanz 
    • Kapitalflussrechnung 
    • Kommentierung der wirtschftl. Situation durch Management 
  • GuV: 
    • 1. Umsatz 
    • 2. Herstellungskosten 
    • 3. Bruttoergebnis vom Umsatz 
    • 4. Andere Betriebliche Kosten 
    • 5. Betriebsergebnsi 
    • 6. Finanzergebnis 
    • 7. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 
    • 8. Außerordentliches Ergebnis 
    • 9. Jahresüberschuss
  • Königsstrategie: 
    • 1. Markenname vorhanden und er gehört zu den bekanntesten auf der Welt? 
    • 2. Dominiert das Unternehmen seine Branche? 
    • 3. Werden die Waren oder Dienstleistungen regelmäßig konsumiert und sind es damit geringwertige Wirtschaftsgüter?
    • 4. Dynamik und Wachtumspotenzial der Branche? 
    • 5. Ist ein strategischer Fokus des Unternehmens zu erkennen? 
    • 6. Liegt die Bruttomarge über 30 und die Nettomarge über 15 Prozent? 
    • 7. Nettogewinnsteigerung der letzten 10 Jahre von mehr als 15 %? 
    • 8. Einbehaltene Gewinne mehr als 50% und Rendite größer 15%? 
    • 9. Cashflowmarge größer 20% und Sachinvestitionsquote kleiner 30%? 
    • 10. Eigenkapital größer 70% und Eigenkapitalrendite größer 30%?

Max Otte gibt einem hier viele nützliche Tipps mit auf den Weg zum erfolgreichen Aktien handeln. Es geht ihm nicht um das Spekulieren mit Aktien, sondern ganz klar um das Iinvestieren in Aktien. Sein sehr guter Schreibstil lädt den Leser ein, sich immer weiter mit dem Buch auseinanderzusetzen. Es wird über die Zeit nie langweilig, sondern nimmt immer mehr Fahrt auf. Mit vielen anschaulichen Beispielen bietet er dem Leser zudem die Möglichkeit sich gut mit der Materie anzufreunden. Am Ende jedes Kapitels faßt er die wichtigsten Punkte noch einmal in einer übersichtlichen Liste zusammen.

Den Ansatz zur Königs- und Meisterstrategie fand ich sehr interessant. So kann man selbst ohne großes Know-How am Aktienmarkt gute und gewinnbringende Aktien finden.
Der kurze Einblick in das richtige Lesen einer Bilanz am Ende des Buches hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, da ich mich damit bisher noch nicht auseinander gesetzt hatte.
Das Buch ist jedem nur zu empfehlen!


Habt ihr das Buch auch schon gelesen und gibt es nach eurer Meinung evtl. noch andere wichtige Aussagen? Schreibt mir euer Feedback in den Kommentaren dazu, dann können wir gemeinsam diskutieren. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen